Einmal monatlich besuchen unsere Palliativfachkräfte mehrstündige, interne Fortbildungen. In Coronazeiten fanden diese oftmals digital statt, zunehmend aber auch wieder in Präsenz. Dabei regen die Pflegenden mitunter auch die Fortbildungsthemen an und sorgen so für Seminare beispielsweise zur „kollegialen Fallberatung“ oder zum Thema „Kommunikation“. Medizinische Themen übernehmen oftmals die Ärzte des Palliativteams, für exklusive Randthemen laden wir aber auch Fachleute von außen ein.

Diese Fortbildungen sind für jede Palliativfachkraft gesetzlich vorgeschrieben. Aus diesem Grund gibt es bundesweit auch zahlreiche Fachtagungen, die den Kräften natürlich ebenfalls zur Auswahl stehen. Da die Weiterbildungen aber innerhalb des Palliativteams stattfinden, erfüllen alle Pflegenden diese Vorgaben damit per se. Außerdem sind solche Zeiten durchaus teambildend, weil die palliative Hauptaufgabe so stundenweise unterbrochen wird, um die Routinen zugunsten eines kreativen Miteinanders aufzuweichen. Damit die Arbeit in Anschluss mit neuem Elan und im gestärkten Team stattfinden kann.

SideMenu